Internationales Elektro-Festival BPM

Fünf Tote nach Schüssen bei Musikfestival in Mexiko

+
Das BPM-Festival in Mexiko feierte in diesem Jahr sein zehntes Jubiläum. Es endete mit einer Schießerei.

Playa del Carmen - Bis tief in die Nacht feiern Musikfans am mexikanischen Karibikstrand zu Elektro-Beats. Dann fallen Schüsse. Das Motiv ist unklar. Unter den Toten und Verletzten sind mehrere Ausländer.

Auf einem Musikfestival im Badeort Playa del Carmen in Mexiko sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Bei einem Schusswechsel zwischen zwei Männern im Strandclub „Blue Parrot“ seien in der Nacht zum Montag vier Männer erschossen worden, sagte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaats Quintana Roo, Miguel Ángel Pech Cen. Eine Frau sei gestürzt und später ihren Verletzungen erlegen. Auf Videos war zu sehen, wie Gäste davonliefen oder am Boden Schutz suchten.

Bei den Erschossenen handelte es sich demnach um zwei Kanadier, einen Italiener und einen Kolumbianer. Die Nationalität der Frau war zunächst unklar. Bei drei der Toten handelte es sich um Sicherheitsleute des Events.

15 Verletzte - Motiv noch unklar

15 Menschen wurden bei dem Angriff verletzt. Auch unter den Verletzten sollen Ausländer sein. Das Motiv war zunächst unklar. Ein Bewaffneter wollte wohl den Club betreten und wurde von einem anderen Mann gestoppt, sagte Generalstaatsanwalt Pech Cen. Dann hätten die Männer das Feuer aufeinander eröffnet. Drei Verdächtige wurden festgenommen.

Das BPM-Festival ist ein Elektro-Festival mit internationalen DJs, das in der Nacht zum Montag endete. Es feierte dieses Jahr sein zehntes Jubiläum. „Unsere Gedanken und Gebete sind bei den Opfern dieses tragischen Vorfalls und deren Familien“, schrieben die Organisatoren des Festivals auf Facebook.

Der Touristenort Playa del Carmen ist bei Mexikanern und Ausländern gleichermaßen beliebt. Er liegt an der Karibikküste 70 Kilometer südlich von Cancún im Bundesstaat Quintana Roo. Die Region gilt als recht sicher.

dpa/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.