Angriff in Bäckerei

„Meine Chefin wollte mich töten“: Opfer von Messerattacke erzählt Geschichte

Die Altenaerin Gizem E. wurde 2019 Opfer eines Messerangriffs.
+
Die Altenaerin Gizem E. wurde 2019 Opfer eines Messerangriffs.

Gizem E. hat eine Messerattacke überlebt. Ausgerechnet ihre Chefin war die Täterin. Die Überlebenschancen waren gering. Nun erzählt sie ihre unglaubliche Geschichte.

Altena/NRW - Rund zweieinhalb Jahre ist es mittlerweile her, dass Gizem E. Opfer einer Messerattacke wurde. Ausgerechnet ihre Chefin hatte sie am 18. November 2019 mit der Waffe attackiert und schwer verletzt. Die Täterin wurde mittlerweile zu zwölf Jahren Haft verurteilt, wie come-on.de* berichtet.

„Die Ärzte meinten, dass ich eine zehnprozentige Überlebenschance hatte“, sagte Gizem E. In einem Dokumentarfilm erzählt sie nun ihre unglaubliche Geschichte. Ihre Chefin hatte die junge Altenaerin in einen kaum genutzten Lagerraum der Bäckerei geführt* und sie dort mit einem Messer attackiert. *come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare