In Mecklenburg-Vorpommern

Spielende Kinder in zugefrorenen Teich eingebrochen

Wismar - Kaum sind die Seen von einer ersten dünnen Eisschicht überzogen, meldet die Polizei die ersten Unfälle.

In Wismar in Mecklenburg-Vorpommern brachen am Sonntag drei spielende Kinder im Alter von zwölf und 13 Jahren in einen zugefrorenen Teich ein, wie die Polizei am Montag in Rostock mitteilte. Sie konnten von der Feuerwehr gerettet werden und wurden mit Unterkühlungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei warnte vor dem Betreten zugefrorener Gewässer. Trotz des frostigen Wetters sei das Eis nicht stark genug.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare