Mathe-Lehrer stellt Aufgabe mit Kindermorden

+
Ein kind rechnet an der Tafel: Ein Lehrer aus Japan stellte den Schülern seiner Mathe-Klasse diese Frage: "Wie lange dauert es, 18 Kinder zu töten, wenn man pro Tag drei umbringt?"

Okazaki - Krank: Ein Grundschullehrer (45) aus Japan stellte den Schülern seiner Mathe-Klasse diese Frage: "Wie lange dauert es, 18 Kinder zu töten, wenn man pro Tag drei umbringt?" Passiert ist ihm nicht viel.

Ein Elternteil eines der Kinder meldete den Lehrer aus der Stadt Okazaki laut japanischen Medienberichten bei der Schulbehörde der provinz Aichi.

Für diese verbale Entgleisung wurde der Lehrer einer dritten Grundschulklasse von Ausbildungsbeamten getadelt. Die Vorgesetzten befanden, dieser Zwischenfall sei untragbar.

Der Lehrer entschuldigte sich für die abartige Rechenaufgabe. Die Worte seien ihm einfach so herausgerutscht, sagte er. Zugleich versprach er, dass er so etwas nie mehr tun werde.

Der Vorfall ist erst jetzt an die Öffentlichkeit gedrungen. Die Schulbehörde hielt den Skandal geheim, denn "das Verhalten des Lehrers hat sich nicht  wiederholt und die Schüler trugen auch keinen Schaden davon".

Übrigens: Bei der Anhörung kam auch heraus, dass der 45-Jährige einer Schülerin eine Ohrfeige verpasst hatte. Das Mädchen trug aber keine Verletzung davon.

fro

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare