Mitarbeiterinnen werfen mit Dildos

Mann überfällt Sex-Shop - doch damit hatte er nicht gerechnet

San Bernadino - Zwei Frauen im Sex-Shop? Leichte Beute, dachte sich ein Räuber in den USA. Doch er ging leer aus. Denn mit der Reaktion der Mitarbeiterinnen hatte er sicher nicht gerechnet.

Dieser Räuber hat sich für die Liste kurios-gescheiterte Überfälle beworben. Ein Mann in San Bernadino/Kalifornien wollte am vergangenen Mittwoch einen Sex-Shop ausrauben. Mit vorgehaltener Waffe ging er in den Laden rein, wo zwei Verkäuferinnen an der Kasse standen.

„Mit der Waffe kam er rein. Ich dachte, er wollte lustig sein und uns Angst einjagen“, sagte eine der beiden Mitarbeiterinnen zu ABC7, einem lokalen Nachrichtensender. Als sie merkte, er wolle wirklich Geld haben, dachte sie: „Wirklich? Dafür habe ich gerade gar keine Zeit.“

Frauen bewerfen Räuber mit Dildos

Also griffen sie und ihre Mitarbeiterin nach umliegenden Gegenständen und bewarfen den Mann. Und was liegt so herum im Sex-Shop? Na klar, Dildos, Handschellen, SM-Fesseln und Ähnliches. Mit heftigen Worten verabschiedeten sie den Mann, der nach der Tirade das Weite suchte.

„Ich glaube, er war ein Feigling“, sagte die zweite Mitarbeiterin im Laden. „Er dachte wohl, er kann zwei Frauen leichter ausrauben und realisierte nicht, dass die richtig angriffslustig sein können.“

Dank der Überwachungskamera gibt es ein Video der kuriosen Szene. Da der Mann wahrscheinlich keines der Wurfgeschosse mitgenommen hat, kam und ging er mit einer leeren weißen Plastiktüte. Fragwürdig ist aber, dass die Kamera mit den Bewegungen des Täters mitging. So wirkt es, dass es absichtlich gefilmt wurde - und der Kameramann wusste, was passiert. Womöglich wurde die Aktion auch nur inszeniert.

sap

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare