Mann sucht Geldbörse und steckt in Mülltonne fest

Frankfurt/Main - Doppeltes Unglück: In einer Mülltonmne endete für einen Frankfurter die vergebliche Suche nach seiner Geldbörse. Weil er sich nicht selbst befreien konnte, musste die Feuerwehr kommen.

Dort lag er hilflos drinnen und konnte sich nicht selber befreien, wie die Feuerwehr am Donnerstag berichtete. Der Mann hatte das Portemonnaie in seiner Wohnung nicht gefunden und fürchtete, er könne es mit dem Hausmüll in den Großmüllbehälter geworfen haben.

Als er sich kopfüber in den Container beugte, stürzte er hinein und schnitt sich am Fuß. Glücklicherweise hatten Wachkräfte des US- Konsulats den Vorfall beobachtet. Die verständigten Einsatzkräfte befreiten den Mann mit Hilfe eines Dreikantschlüssels, teilte die Frankfurter Feuerwehr mit. Die Geldbörse blieb verschwunden.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare