76 Jahre alter Surfer verschwunden

Mann (28) stirbt nach Sprung vom Freibadturm

Lauterbach - Ein 28 Jahre alter Mann ist in Hessen beim Baden im Freibad ums Leben gekommen. Die Umstände seines Todes sind noch vollkommen unklar.

Wie die Polizei mitteilte, war er am Dienstag laut Zeugenaussagen zuvor mehrmals vom Turm in das Becken in Alsfeld gesprungen. Anschließend habe der 28-Jährige am Beckenrand gesessen und sei plötzlich ohne erkennbaren Grund nach vorne ins Wasser gekippt. Badegäste und Rettungskräfte holten den Mann den Angaben zufolge sofort aus dem Becken, konnten ihn aber nicht wiederbeleben. Ein Notarzt stellte den Tod fest. Die Polizei geht von einem Badeunfall aus und nahm Ermittlungen auf.

Ein 76 Jahre alter Surfer ist zudem am Dienstag von einem Baggersee in der Nähe von Marburg verschwunden. Taucher, Boote, Suchhunde und ein Hubschrauber suchten am Niederwälder See in Kirchhain (Kreis Marburg-Biedenkopf) vergeblich bis in den Abend, wie die Polizei mitteilte. Gegen Mittag hatte die Ehefrau das Surfbrett ihres Mannes im See treiben gesehen. Die Suche soll am Mittwoch fortgesetzt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.