Managerin leiht Obdachlosem Kreditkarte

New York - Eine Managerin hat getan, was vermutlich niemand sonst tun würde: Sie hat einem Obdachlosen ihre Kreditkarte geliehen, weil sie kein Bargeld einstecken hatte. Die ganze Geschichte:

Freunde und Passanten fragten die gutherzige Frau zwar, ob sie noch ganz bei Sinnen sei. Doch der Obdachlose gab ihr die Platin-Kreditkarte tatsächlich zurück, wie Marie Harris in der “New York Post“ erzählte. Zuvor hatte sich der Arbeitslose mit der Karte ein Deodorant, Seife, Zigaretten und Wasser im Gesamtwert von 25 Dollar (20 Euro) gekauft.

Sie habe nie daran gezweifelt, dass sie die Karte zurückbekomme, erklärte Harris. Der Obdachlose, Jay Valentine, berichtete, er sei schon überrascht gewesen, als seine Gönnerin ihm die Karte in die Hand drückte. Er habe aber in keiner Sekunde daran gedacht, Harris' Großzügigkeit auszunutzen. Der Mann hatte seinen Arbeitsplatz bei einer Immobilienfirma vor zwei Jahren verloren.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare