Schlag gegen Mafia

Italienische Polizei nimmt Cosa-Nostra-Boss fest

+
Settimo Mineo (M), angeblicher Anführer der Cosa Nostra auf Sizilien, wird von zwei Polizisten abgeführt.

Der italienischen Polizei ist nach eigenen Angaben ein großer Schlag gegen das organisierte Verbrechen gelungen. Bei einer Razzia fassten die Ermittler den künftigen Mafia-Boss Settimino Mineo.

Palermo - Die italienischen Polizei hat dutzende mutmaßliche Mafiamitglieder festgenommen, darunter den künftigen Mafiaboss Settimino Mineo. 

Neuer Anführer der Cosa Nostra 

Der 80-jährige Mineo und mindestens 45 weitere Verdächtige wurden am Dienstag von den Ermittlern in Sizilien gefasst, wie Behördenvertreter und Medien am Dienstag berichteten. Die Festnahme Mineos sei kurz vor seiner Inthronisierung als Chef bei einem Treffen der Cosa Nostra erfolgt.

Video: Carabinieri nehmen 46 Mafiosi auf Sizilien fest

Lesen Sie auch'Ndrangheta im Visier - Groß-Razzia gegen italienische Mafia: Durchsuchungen in NRW und im Großraum München

Mineo sollte den Platz des im vergangenen Jahr verstorbenen Toto Riina an der Spitze der kriminellen Organisation einnehmen. Die sizilianische Mafia Cosa Nostra operiert weltweit und steht in Verbindungen zu zahlreichen weiteren mafiösen Gruppierungen.

Den Festgenommenen werden unter anderem illegaler Waffenbesitz, Erpressung, Brandstiftungen und gewaltsame Übergriffe vorgeworfen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare