#MenInHijab

Männer mit Kopftüchern machen sich für Frauenrechte stark

+
Männer mit Kopftüchern

Berlin - Seit rund einer Woche posieren männliche Nutzer aus aller Welt mit einer für sie recht untypischen Kopfbedeckung. Ziel der Protestaktion: Empathie für Frauen, die jeden Tag gezwungen werden, Kopftuch zu tragen.

Männer mit Kopftüchern

Männer mit Kopftüchern sind ein neuer Trend in den sozialen Medien. Unter dem Hashtag #MenInHijab (etwa: „Männer in Kopftüchern“) posten seit rund einer Woche männliche Nutzer aus aller Welt Fotos mit der für Männer untypischen Kopfbedeckung auf Facebook, Twitter und Instagram.

Die Kampagne ist eine Protestaktion der iranischen Journalistin Masih Alinejad. „Ich wollte, dass die Männer im Iran sich einmal so fühlen wie die Millionen von Frauen, die gegen das Kopftuch sind, aber jeden Tag gezwungen werden, es zu tragen“, sagte Alinejad, die in New York lebt, der Deutschen Presse-Agentur. Um zu zeigen, wie absurd der Kopftuchzwang in Alinejads Augen ist, forderte sie iranische Männer auf, Selfies mit einem Hijab zu machen - dem traditionelle Kopftuch im muslimischen Glauben. Mit Erfolg: Zahlreiche Männer im Iran schickten ihr die Fotos, Alinejad verbreitete sie über die sozialen Medien.

Das iranische Gesetz verpflichtet Frauen seit knapp 40 Jahren, ihr Haar in der Öffentlichkeit vollständig zu bedecken. Außerdem sollen sie einen langen Mantel tragen, um ihre Körperkonturen zu verbergen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.