Mädchen ersticht Ex-Freund aus Liebeskummer

Aurich - Weil er seiner jungen Freundin das Herz gebrochen hat, musste ein 20-Jähriger sterben. Seine Ex-Freundin räumt die Stiche ein und sitzt in Untersuchungshaft.

Eine 18-Jährige hat im niedersächsischen Aurich ihren Ex-Freund mit mehreren Messerstichen getötet. Wegen Totschlags sitzt die Schülerin in Untersuchungshaft. “Sie hat eingeräumt, dass sie zugestochen hat“, sagte Staatsanwalt Bernard Südbeck am Montag. Der junge Mann hatte die 18-Jährige am Samstagabend besucht, um mit ihr noch einmal über die Trennung zu sprechen. Die beiden waren allein im Haus: Ihre Eltern waren bei Bekannten eingeladen.

Während der Aussprache kam es nach Angaben der Ermittler zum Streit und die junge Frau stach mehrmals mit einem großen Messer zu. “Die Stiche waren tödlich“, sagte Südbeck. Offenbar von der blutigen Tat geschockt, war sie am Abend aus dem Elternhaus gelaufen - mit dem Messer in der Hand. Polizisten nahmen die 18-Jährige kurz darauf in der Siedlung fest.

Sie hatte nach dem Verbrechen das Messer gegen sich selbst gerichtet und blutete. Sie habe sich aber nur leicht verletzt, sagte Südbeck. Das Paar sei nur kurze Zeit zusammen gewesen, sagte der Staatsanwalt. Deshalb erstaune ihn die Tat. Dass eine Frau nach 30 Jahren Ehe plötzlich ihren Mann töte, komme vor. “Bei so jungen Menschen ist das aber eher ungewöhnlich.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare