Wie ein Weihnachtswunder

Baby auf Bürgersteig geboren - die Mutter sucht nun einen Fremden 

Kurz vor Weihnachten 2016 wurde in London ein Baby geboren. Mitten auf der Straße. Nun sucht die Mutter einen Unbekannten. 

London - Eine Geschichte wie ein Weihnachtsmärchen: Zwei Tage vor Heiligabend 2016 kam der Sohn von Lizzie Hines zur Welt. Sie gebar Louis mitten auf der Straße. Nun möchte sie sich bei einem Fremden bedanken. 

Eigentlich sollte ihr Baby im Krankenhaus geboren werden, doch die Ärzte auf der Entbindungsstation des University College in London schickten Lizzie Hines wieder heim. Ihre Wehen seien noch nicht stark genug, sie solle in einigen Stunden wiederkommen. 

Klinik schickte sie weg - dann ging es plötzlich ganz schnell

Ihr Mann organisierte ein Zimmer in einem Hotel in der Nähe der Geburtsstation. Kaum dort angekommen wurden die Wehen aber stärker. Das Paar machte sich sofort zu Fuß auf den Weg in die Klinik, doch es klappte nicht mehr. Mitten auf der „Tottenham Court Road“ kam Louis zur Welt. Um 7 Uhr morgens. 

Es bildete sich eine Menschentraube um die Mutter und ihr Neugeborenes. Ein Passant, zufällig ein Arzt, der Feierabend hatte, untersuchte sie und das Kind. Ein anderer besorgte einen Rollstuhl für Hines - und ein weiterer Fremder schenkte dem Baby seinen Schal, um das Neugeborene vor der Kälte am Wintermorgen zu schützen. 

Genau diesen liebevollen Unbekannten sucht Lizzie Hines nun auf Facebook. Sie möchte sich bei dem Mann für seine Hilfsbereitschaft bedanken. Noch heute kuschele ihr Sohn mit dem Schal des Fremden. Ihr Facebook-Beitrag sammelte innerhalb von wenigen Tagen schon rund 5000 Interaktionen, Tausende teilten den Suchaufruf schon. 

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.