LKW-Fahrer entdeckt zwei Leichen in Fracht

Burghaun - Grausiger Fund auf der Ladefläche: Ein Lastwagenfahrer hat am Sonntagmittag beim Routinecheck seiner Fracht zwei tote Männer entdeckt. Die Leichen waren gut versteckt.

Ein Lastwagenfahrer hat beim Prüfen seiner Fracht zwei verweste Leichen entdeckt. Laut Polizei waren es offenbar zwei illegale Einwanderer, die sich auf dem Weg quer durch Europa in einer mannshohen Kabeltrommel versteckt hatten. Eine für Montagmittag geplante Obduktion und DNA-Untersuchungen sollten weitere Details erbringen.

“Die Todesursache steht noch nicht fest“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Fulda. Auch Herkunft und Nationalität der beiden männlichen Toten seien noch unklar. Der Fahrer aus Griechenland hatte am Sonntagmittag auf einem Autobahnrastplatz bei Burghaun hat in Hessen zunächst einen beißenden Gestank nahe den Kabeltrommeln wahrgenommen. Alarmierte Polizisten fanden dann mit der Feuerwehr einen Toten, wie die Ermittler in Fulda berichteten. Um ihn zu bergen, wurde der Lastwagen von dem Rastplatz an der Autobahn 7 auf ein Polizeigelände gebracht.

Dort entdeckten die Beamten beim Öffnen der hölzernen Trommel die zweite Leiche. Die Fracht stamme aus dem griechischen Patras, teilte die Polizei am Montag mit. Der Trucker hatte den Anhänger im italienischen Venedig übernommen und sollte ihn nach Niedersachsen bringen. Der Fahrer war im Konvoi mit einem zweiten Lastwagen unterwegs, wie die Ermittler berichteten. Beide Fahrer stammen aus Griechenland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare