Sechs Männer verschüttet

Lawinenunglück in Griechenland: Snowboarder tödlich verletzt

In einem nordgriechischen Skigebiet ist ein 30-jähriger Snowboarder bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Athen - Er wurde am Freitag von den Schneemassen gegen einen Baum geschleudert. Der Mann gehörte zu einer Gruppe mit insgesamt sechs jungen Snowboardern. Alle wurden von der Lawine erfasst, die fünf anderen überlebten, wie der lokale staatliche Radiosender (ERA- Kozani) berichtete.

Piste eigentlich gesperrt

An den vergangenen Tagen hatte es in Mittel- und Nordgriechenland stark geschneit, danach herrschte Tauwetter - und zum Zeitpunkt des Unglücks dichter Nebel, wie Augenzeugen im Radio sagten. Aus diesem Grund hatten die Verantwortlichen das Skigebiet Vasilitsa geschlossen. Die fünf jungen Männer seien auf eigene Gefahr mit ihren Snowboards unterwegs gewesen, berichteten Reporter griechischer Nachrichtenportale aus der Unglücksregion. Die meisten Griechen kennen die Gefahr der Lawinen nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.