Kein Schlaferlebnis

Kundin wird beim Bettentest in Möbelhaus eingeschlossen

Kurz vor Feierabend hatte es sich eine Kundin auf der Suche nach einem passenden Bett in einem Möbelhaus gemütlich gemacht. Keine gute Idee. Denn, plötzlich gingen die Lichter aus. 

Emmendingen - Beim Bettentest ist eine Kundin in einem Möbelhaus im baden-württembergischen Emmendingen eingeschlossen worden. Wie die Polizei in Freiburg am Donnerstag berichtete, hatte es sich die 41-Jährige "kurz vor Geschäftsschluss auf der Suche nach einem neuen Bett zum Probeliegen gemütlich gemacht". In dem Moment gingen demnach die Lichter aus. "Es wurde schlagartig still in den Weiten des Verkaufsraums - Feierabend".

Feierabend im Möbelhaus

"Das Möbelhaus schloss pünktlich und die Frau damit ein", erklärte die Polizei. Sie konnte aber vom Handy einen Notruf absetzen und wurde vom Geschäftsführer befreit. Dies habe zwar "eine vermutlich schlaflose Nacht inmitten zahlreicher Schlafmöglichkeiten" verhindert, "aber auch die einmalige Chance, die Wahl des neuen Betts unter Echtbedingungen besonders gründlich vorzunehmen".

AFP

Rubriklistenbild: © obs/Withings

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.