Das sagt der Zoo dazu

Vorsicht giftig: Plakate warnen vor ausgebüxter Riesen-Echse

+
Eins der gefälschten Plakate, die vor dem Komodo-Waran Willi warnten

Verunsicherung im Opel-Zoo: Im Taunus warnen mehrere Fake-Plakate vor dem angeblich ausgebrochenen Komodowaran Wili. Das sagt der Zoo dazu.

Kronberg - Wer dieses Plakat am Montag im Taunus entdeckt hat, dem müsste es kurz kalt den Rücken heruntergelaufen sein: Angeblich soll der Komodowaran "Willi" letzten Freitag aus dem Opel-Zoo in Kronberg ausgebrochen sein - durch ein Loch im Elektrozaun. Auf einem Warn-Plakat, das eine Besucherin außerhalb des Zoos in Königstein entdeckte und fotografierte, steht zudem noch geschrieben, dass der Tierschutzverband zwei Stunden nach dem Tier gesucht hatte - ohne Erfolg.

Giftige Komodowarane: Die größte Echse der Welt

Der Komodowaran ist derzeit die größte lebende Echse auf der Welt - und absolut giftig. Beheimatet in Indonesien besitzt das Tier Drüsen, über die giftige Proteine in die Wunde der Beute gelangen. Daher bietet das angebliche Plakat des Opel-Zoos einige wichtige Hinweise, sollte jemand Willi begegnen - unter anderem soll man sich im Falle eines Angriffes am besten flach auf den Boden legen und auf Hilfe warten.

Opel-Zoo in Kronberg gibt Entwarnung

Panik im Taunus? Nein, denn es handelt sich um eine Fake-Aktion von Unbekannten, wie fnp.de* berichtet. Der Opel-Zoo weist auf seiner Homepage darauf hin, dass es sich um bei den Plakaten "einen schlechten Scherz" handelt. Wie eine Pressesprecherin ergänzte, gibt es gar keinen Willi - denn der Zoo hält weder Komodowarane, noch Warane generell.

"Bei der derzeitigen Witterung ist es zu kalt", erklärt sie, "wechselwarme Reptilien, wie es auch die Warane sind, können sich draußen bei den derzeitigen Temperaturen gar nicht fortbewegen." Wer genauer hinschaut, bemerkt auch, dass es sich bei dem Logo auf dem Plakat um ein alte Version aus dem Jahr 2016 handelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer hinter der Fake-Aktion steckt, ist zurzeit noch unklar. (aba)

Lesen Sie auch:

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare