Krokodile sollen Häftlinge in Indonesien bewachen

+
Krokodile wie diese sollen In Indonesien in Zukunft verurteilte Drogendealer bewachen. Flieht der Häftling, hat das Krokodil etwas zu knabbern. Foto: Ian Robert Knight/Archiv

Jakarta (dpa) - Krokodile sollen nach dem Willen der Drogenbekämpfer in Indonesien künftig verurteilte Drogenhändler bewachen. "So ein Gefängnis müsste auf einer abgelegenen Insel gebaut werden, die von Krokodilen umgeben ist.

Wenn die Gefangenen zu fliehen versuchen werden sie gefressen", sagte der Sprecher der Drogenbehörde, Slamet Pribadi. Sein Chef Budi Waseso suche bereits in mehreren Provinzen nach geeigneten Orten. Über die Rechte der Gefangenen mache er sich keine Sorgen. "Wenn ein Krokodil einen Menschen tötet, ist das keine Menschenrechtsverletzung", meinte er. 

Der riesige muslimischen Inselstaat am Äquator in Südostasien greift bei Drogendelikten hart durch. Trotz internationaler Proteste wurden in diesem Jahr 14 Schmuggler hingerichtet, die meisten von ihnen Ausländer.

Bericht von Amnesty International zur Todesstrafe (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare