Online-Dienst entschuldigt sich

Instagram löscht dieses Foto - Das Netz ist empört

Florida - Mallory King postete zwei Unterwäsche-Fotos, auf dem kleine Makel wie Cellulite nicht verborgen blieben. Instagram löschte es - und entschuldigte sich anschließend.

Fitness-Trainerin Mallory King (25) nimmt nach der Geburt ihres Kindes ab und postet stolz Fotos auf Instagram, die ihren Fortschritt zeigen. Dabei präsentiert die selbstbewusste Frau auch kleine Makel, wie die Cosmopolitan berichtet. Mit den ungeschönten Fotos eckt King jedoch hin und wieder an: Beispielsweise ließ sich ein Kommentator über ihre Cellulite aus. 

Das wollte die junge Mutter nicht auf sich sitzen lassen - und veröffentlichte zwei weitere Unterwäsche-Fotos. Auf dem linken zeigte sie sich glücklich mit ihrem Mann und schreibt: „Er liebt mich mit 220 Pfund, mit 120 Pfund, und in jedem Stadium dazwischen“. Bei dem rechten streckte sie der Netzgemeinde fröhlich den Mittelfinger entgegen. Darunter kommentierte sie selbstbewusst: "Es gibt so viel schlimmere Dinge im Leben als Cellulite - zum Beispiel deine beschissene Einstellung." Viele Nutzer applaudierten mit Likes. Doch Instagram löschte den Post.

Cellulite so anstößig?

Das nimmt Mallory King persönlich - und kommentierte laut Huffington Post empört: "Warum werden so viele Bilder nicht gelöscht, in denen Hintern und Brüste in viel vulgäreren Posen gezeigt werden? Weil meine Cellulite so anstößig ist? Ist es, weil ich nicht versuche, sexy zu sein? Entweder fühlt man sich von meinem Selbstbewusstsein bedroht oder man ist der Gehirnwäsche erlegen, dass nur perfekte Brüste oder Hintern gezeigt werden dürfen und alles andere anstößig ist.“ Trotz der schlechten Erfahrungen möchte Mallory King jedoch weiterhin Fotos von ihrem Körper auf Instagram veröffentlichen. Und postete besagte Collage zudem erneut.

Andere mutmaßten, die Löschung liege an der beleidigenden Geste der jungen Mutter.

Instagram gibt Fehler zu

Doch die Erklärung für die Lösch-Aktion ist offenbar viel einfacher als gedacht. Ein Sprecher von Instagram äußerte sich in dem Fall am späten Dienstagnachmittag wie folgt: 

„Instagram ist ein Ort, an dem Menschen sich kreativ ausdrücken können und der freundlich und sicher bleiben soll – wir bemühen uns immer darum, diese Balance zu halten. Unsere Richtlinien sollen Nacktheit und Inhalte für Erwachsene einschränken, aber wir müssen eingestehen, dass wir dies nicht immer richtig hinbekommen. In diesem Fall haben wir einen Fehler gemacht und die Inhalte wiederhergestellt.“

bau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare