„Schon beim Anblick denkt man AUA“

Krankenhaus! Dschungelcamp-Moderatorin bricht sich die Knochen

Die RTL-Moderatorin Susanna Ohlen sollte das Dschungelcamp „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ moderieren - stattdessen liegt sie mit Knochenbrüchen im Krankenhaus.

Canberra - Die „Guten Morgen Deutschland“-Moderatorin Susanna Ohlen (32) sollte eigentlich aus dem Dschungelcamp über Prüfungen, Camp-Klatsch und Neuigkeiten berichten - doch dann passierte das Unglück. Und „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ muss auf sie verzichten - bitter für die Fans. 

Die Moderatorin brach sich, kaum in Australien angekommen, das Sprunggelenk innen und außen - eine dreistündige OP und ein Aufenthalt im Krankenhaus waren die Folge. Nicht nur wegen der verpassten Chance auf den Dschungelcamp-Bericht ist das ärgerlich - auch so weit weg von zu Hause im Krankenhaus zu liegen, ist sicher alles andere als schön. „Was für ein Schock: mein 1. Bruch, 3 Stunden OP & das in der Ferne“, schrieb Susanna Ohlen traurig auf ihrer Facebook-Seite.

Die 33-Jährige veröffentlichte Fotos von dem Gips - und von der Röntgenaufnahme ihres Beines. „Schon beim Anblick denkt man AUA“, kommentierte sie ihr Bild treffend.

Inzwischen ist die Moderatorin wieder unterwegs. Im Moment jedoch noch auf Krücken - das mit dem Bericht über „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ wird somit wohl trotzdem eher nichts.

Das könnte Sie auch interessieren: Transgender-Frau wie Giuliana Farfalla: Wie fühlt sie sich im Bett an? Und: Dschungelcamp 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch dabei?

Video: Kilo-Killer Dschungelcamp? Giuliana verrät ihr neues Gewicht

lr/Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare