So teuer sind Raucher für Deutschland

Kostet eine Schachtel Zigaretten in Deutschland bald 11,30 Euro?

Die Horror-Vorstellung für jeden Raucher: Das Doppelte für eine Schachtel Zigaretten ausgeben zu müssen. Einer Studie nach, wäre das aber angebracht - denn Raucher kosten die Wirtschaft jährlich enorm hohe Beiträge. 

München - Rauchen gefährdet die Gesundheit - dessen ist sich so gut wie jeder Zigaretten-Liebhaber bewusst. Aber was die meisten Raucher nicht wissen, ist: Das Rauchen verursacht nicht nur Schaden an der eigenen Person, sondern auch einen enormen an der deutschen Wirtschaft.

In Japan belohnt ein Unternehmen seine nicht-rauchenden Mitarbeiter mit zusätzlichen Urlaubstagen. Die Begründung: Viele Nicht-Raucher im Unternehmen beschwerten sich darüber, dass Raucher zu viel Zeit mit der Befriedigung ihrer Sucht verbringen. Statt die Raucher zu bestrafen, belohnten die Arbeitgeber die anderen Mitarbeiter mit zusätzlichen Urlaubstagen - das sorgte für eine steigende Anzahl an Nicht-Rauchern in der japanischen Firma.

Auch deutsche Unternehmen könnten sich eine Inspiration an Japan nehmen - denn die Raucher fallen der deutschen Wirtschaft zur Last. Eine Regelung wie in Japan wäre wirtschaftsfreundlicher, als die Kosten zu tragen, die durch Raucher entstehen. Einer Schätzung des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) zufolge sollen Raucher ihren Arbeitgeber im Jahr 2000 Euro mehr kosten als die Nicht-Raucher-Kollegen. 

Der Wirtschaftswissenschaftler Michael Adams klärt in einem Interview bei Deutschlandfunk Nova darüber auf, wie hoch die durchs Rauchen entstehenden volkswirtschaftlichen Gesamtschäden in Deutschland sind: Im Jahr 2012 soll demnach ein Schaden von mindestens 35 Milliarden Euro bzw. 2180 Euro für jeden Raucher entstanden sein. Der Grund für diese hohen Zahlen sind die enormen Gesundheitskosten und der „Verlust an menschlichen Ressourcen durch den frühen Tod der Raucher“. 

Zigaretten könnten deutlich teurer sein

Pro Jahr macht die Zigarettenindustrie einen Umsatz von circa 25 Milliarden Euro. Dieser Summe stehen 50 Milliarden Euro entgegen - diese müssen aus dem Sozialversicherungssystem beglichen werden. Auch nach Abzug der Tabaksteuer, liegen die Kosten für die rauchende Bevölkerung immer noch bei 36 Milliarden Euro. 

Raucher, die sich über die steigenden Zigarettenpreise aufregen (derzeit kostet eine Schachtel zwischen sechs und sieben Euro) sollten sich lieber über diese Kosten freuen. Momentan sind nämlich Unternehmen und die Allgemeinheit an der Finanzierung der Sozialversicherungssysteme beteiligt. Müsste jeder Raucher diese Kosten aber aus eigener Tasche aufbringen, würde es teurer werden: Eine Packung Zigaretten müsste, so Michael Adam, demnach 11,30 Euro kosten. Also ungefähr doppelt so viel wie zum jetzigen Stand in Deutschland. 

Ob sich die deutschen Unternehmen ein Beispiel an Japan nehmen oder ob Raucher in Zukunft vielleicht wirklich fast 12 Euro für ihre Glimmstängel zahlen müssen, ist unklar. 

nb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare