Unglück in Frankreich

Kopfüber in den Schnee - Snowboarder (23) in den Alpen erstickt

Ein britischer Snowboarder ist in den französischen Alpen kopfüber in den Schnee gefallen und erstickt.

Meribel - Der 23-Jährige habe bis zur Brust im schweren Frühlingsschnee gesteckt, sagte am Samstag ein Beamter der französischen Hochgebirgs-Gendarmerie der Deutschen Presse-Agentur.

Lesen Sie auch: Lawinengefahr in Bayern und Tirol: Am Nachmittag ist Vorsicht geboten

Der junge Mann konnte sich nicht mehr befreien und starb. Andere Skifahrer auf der nur rund 20 Meter entfernten Piste im Skigebiet Meribel entdeckten den Verunglückten und gruben ihn aus. Versuche der dazugerufenen Rettungskräfte, den Briten wiederzubeleben, scheiterten. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag, zuerst hatte „Spiegel Online“ berichtet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Valentin Flauraud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare