Stadt und Anbieter einigen sich

Köln: Neue Regeln für E-Scooter - „werden das genau beobachten“

E-Scooter auf Gehweg in Köln
+
E-Scooter auf einem Kölner Gehweg.

Stadt Köln und E-Scooter-Anbieter einigen sich auf Maßnahmen und neue Regeln, um den Ärger mit den Leih-Rollern Herr zu werden.

Köln - E-Roller in Köln*:Seit Monaten Quell von Unfällen, Rücksichtslosigkeit und Ärger in der Domstadt. Noch immer schlummern mehr als 500 E-Scooter auf dem Grund des Rheins* und die Anbieter der Leih-Fahrzeuge kommen ihrer Verpflichtung zur Räumung nur bedingt nach. Um einem drohenden E-Scooter-Verbot zu entgehen, haben sich jetzt die E-Scooter-Verleiher und die Stadt Köln auf ein Maßnahmen-Paket geeinigt. Unter anderem werden die Parkverbots-Zonen ausgeweitet. Bei 24RHEIN* lesen Sie den Überblick zu den neuen Maßnahmen und Regeln für E-Scooter in Köln*.

Ob die neuen Regeln auch schnell Wirkung zeigen, bleibt abzuwarten. Markus Greitemann vom Kölner Stadt-Dezernat für Mobilität hat schon mal einen neuen Termin mit den Roller-Anbietern angesetzt: „Wir werden die Umsetzung der Maßnahmen sehr genau beobachten und bei Bedarf nachjustieren.“ (kem) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare