Große Aktion am Rhein

Von wegen rheinische Rivalen – Köln macht jetzt gemeinsame Sache mit Düsseldorf

Menschen sitzen am Rheinufer im Schatten unter einer Brücke. Vor ihnen der Kölner Dom.
+
In Köln führen einige Stadtführungen natürlich auch zum berühmten Dom (Archivbild).

Köln und Düsseldorf schließen eine ungewöhnliche Allianz und werben gemeinsam für Touristen. Die Initiatoren sprechen von einem „historischen Bündnis“.

Köln/Düsseldorf – Eigentlich gelten die Rheinmetropolen Köln* und Düsseldorf* eher als erbitterte Rivalen. Egal, ob beim Fußball, Eishockey oder Karneval – die Domstadt versucht die NRW-Landeshauptstadt zu übertrumpfen und andersherum. Doch in Sachen Tourismus gehen die beiden Städte am Rhein* nun ein Bündnis ein. Sie werben gemeinsam für den „Entdecke Düsseldorf Tag“ (21. bis 22. August) und zwei Wochen später den „Entdecke Köln Tag“ (4. bis 5. September).
24RHEIN* berichtet, wie das Bündnis zwischen Köln und Düsseldorf zustande kam.

„Die einen haben den Dom*, die anderen die Landeshauptstadt, aber sonst überwiegen in Düsseldorf und Köln die Gemeinsamkeiten – berühmtes Bier, der Karneval und die benachbarte Lage am Rhein mit Anziehungskraft für Gäste von nah und fern“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung, in der sogar von einem „historischen Bündnis“ gesprochen wird. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare