Wasser flutete Gebäude

Köln: Hochwasser hinterließ Spuren – Campingplatz kämpft mit Folgen

Ein Schild weist den Weg zum Campingplatz am Havelkanal.
+
Ein Campingplatz in Köln kämpft noch immer mit den Folgen von Hochwasser und Überflutung. (Symbolbild)

Vor zwei Wochen hat das Hochwasser den Campingplatz in Köln-Poll überflutet. Noch immer dauern die Aufräumarbeiten an und schon am Sonntag soll es wieder regnen.

Köln – Durch das Hochwasser stieg der Rheinpegel in Köln* auf über 8 Meter an. Zu spüren bekommen hat das auch der Campingplatz in Poll. Er liegt direkt in idyllischer Lage am Ufer des Rheins*. Dort war die Wiese, wo sonst die Camper mit ihren Fahrzeugen parken, überflutet. Auch in Küche und Sanitäranlagen drang das Wasser ein.
24RHEIN* berichtet, warum der Campingplatz in Köln zwei Wochen nach dem Hochwasser noch immer geschlossen ist.

„Die Wiese ist noch stellenweise feucht, sodass keine Campingwagen darauf parken können. Eigentlich wären wir für das Wochenende fast ausgebucht gewesen, nun mussten wir den Großteil der Buchungen jedoch bis Dienstag wieder stornieren“, erzählt Thomas Schröder, der den Platz seit Januar mit Michael Brinkmann betreibt. Ob sie Anfang nächster Woche wieder öffnen können, ist jedoch fraglich – denn schon am Wochenende werden neue Regenfälle erwartet. (nb) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare