Feuerwehr warnt Bevölkerung

Dicke schwarze Rauchwolke zieht über Shell-Raffinerie

+
Rußbildung über Raffinerie-Fackel in Köln sorgt für Aufregung.

Eine schwarze Rauchwolke versetzte am Freitagabend Bewohner in Köln in Angst und Schrecken. Die Feuerwehr rief die Bevölkerung auf Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Köln - Dieser Anblick war einfach gespenstisch: Über der Shell-Raffinerie in Köln-Godorf hat es am Karfreitag an einer Raffinerie-Fackel eine weithin sichtbare Rußbildung gegeben.

Die Feuerwehr warnte die Bevölkerung vorsorglich in dem Gebiet die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Auch wenn es zu diesem Zeitpunkt, laut WDR, keinen Hinweis auf eine mögliche Gefährdung gegeben haben soll.

Schwarze Rauchwolke: Ursache ist nun klar

Ursache für die Rauchentwicklung war ein Störfall in der Rheinland-Raffinerie von Shell im Kölner Stadtteil Godorf, berichtet der WDR. Dieser habe eine "Fackeltätigkeit" ausgelöst, teilte das Unternehmen dem Sender am Abend mit. Demnach müssten große Mengen Gase müssten verbrannt werden.

Ursache für die dunkle Rauchsäule sei ein Stromausfall gewesen, der inzwischen behoben sei, sagte ein Feuerwehrsprecher am frühen Abend. Die Feuerwehr warnte vor Geruchsbelästigungen. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Auf Twitter teilten Anwohner Bilder der Rauchsäule. Mehrere Medien berichteten.

Auf einem Raffineriegelände nahe Ingolstadt in Bayern hatte vergangenes Jahr eine schwere Explosion ereignet, wie Merkur.de* berichtet. Viele Gebäude in der Umgebung wurden beschädigt.

Bei dem Brand in Notre-Dame in Paris ist es am Montagabend zu dramatischen Szenen gekommen. 

In Köln kam es zu einem spektakulären Einbruch in eine Galeria-Kaufhof-Filiale.

dpa/ml


*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare