Gericht entscheidet

Köln: Anwohner protestiert gegen Kirmes „Happy Colonia“ – und geht damit leer aus

Die Lichter des „Kölner Herbstvolksfestes“ leuchten am 01.11.2014 in der blauen Stunde in Köln
+
Die Kirmes „Happy Colonia“ in Köln darf stattfinden – auch, wenn ein Anwohner dies zunächst verhindern wollte. (Archivbild)

Am 31. Juli startet die Deutzer Kirmes „Happy Colonia“ in Köln – obwohl ein Anwohner alles versuchte, dies zu verhindern.

Köln – Die Kirmes „Happy Colonia“ auf der Deutzer Werft darf in diesem Jahr stattfinden. Das bestätigte das Verwaltungsgericht Köln* in einer Mitteilung am Donnerstag. Damit ist auch der Antrag eines Anwohners vom Tisch, der gegen die Ausrichtung des „temporären Freizeitparks“ protestiert hatte.
24RHEIN* berichtet, wie der Anwohner die Kirmes „Happy Colonia“ in Köln verhindern wollte.

Ihm zufolge sei ein Verlegen der Deutzer Kirmes, die eigentlich im Frühling und Herbst stattfindet, nicht zulässig. Die Kirmes „Happy Colonia“ findet vom 31. Juli bis zum 22. August statt. (mo) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare