Trio wurde kurz darauf gefasst

Kinder wollen „bewaffnet“ Geschäft überfallen - darum misslingt es

+
Ein sehr junges Trio plante einen „Überfall“ auf ein Geschäft.

Drei Jungen im Alter von zehn bis zwölf Jahren haben einen bewaffneten Raubüberfall versucht. Dabei scheiterte sie kläglich.

Nordhorn - Das mit einer Softairpistole ausgestattete Trio habe einen Eine-Welt-Laden in Nordhorn Niedersachsen betreten, die Angestellte bedroht und Geld verlangt, berichtete die Polizei am Donnerstag in Lingen. Als die Frau ablehnte, flüchteten sie sofort.

Vielleicht interessiert Sie auch das: Überfall auf Wettbüro - Täter bedroht Mitarbeiter (23) mit einem Messe

r*

Eine Streifenwagenbesatzung griff die Kinder unmittelbar nach der Tat am Mittwochnachmittag in der Nähe auf und nahm sie in Gewahrsam. Ihre Pistole erwies sich dabei als Softairwaffe. Die Jungen gestanden die Tat. Nach einer Befragung übergaben die Beamten sie ihren Erziehungsberechtigten. Kinder unter 14 Jahren sind nach deutschem Strafrecht noch nicht schuldfähig.

Lesen Sie dazu auch: Ungewöhnliches Diebesgut - 150 Einkaufswägen geklaut

afp

tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare