Trauerfeier nach Gewalttat

Kind bei Babysitterin erwürgt - jetzt nimmt Familie Abschied von Siebenjährigem

+
In der Johanneskirche gab es eine Trauerfeier für den getöteten Jungen aus Künzelsau.

Nach dem schrecklichen Gewaltverbrechen an einem siebenjährigen Jungen haben Familie und Bekannte bei einer bewegenden Trauerfeier Abschied genommen. Die Polizei rätselt indes weiter.

Künzelsau - Eine knappe Woche nach dem gewaltsamen Tod eines Siebenjährigen im Haus seiner Babysitterin in Künzelsau haben Eltern, Verwandte und Bekannte der Familie Abschied von dem Jungen genommen.

Mit einer bewegenden Trauerfeier in der Johanneskirche wurde des Kindes am Freitag gedacht. Der Vater hatte seinen Sohn am vergangenen Samstag tot und mit Würgemalen am Hals in der Badewanne der 69-Jährigen gefunden.

Ermittler am Tatort

69-Jährige wurde festgenommen

Wie schon oft zuvor hatte der Junge die Nacht bei seiner Ersatzoma verbracht. Die 69-Jährige wurde wenige Stunden später festgenommen. Nach wie vor ist sie die einzige Verdächtige, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag bestätigte.

Gerichtsmediziner hatten „Gewalteinwirkung gegen den Hals“ als Todesursache angegeben. Die 69-Jährige habe sich bei ihrer Festnahme geäußert, seither aber nicht mehr. Über ihre Äußerungen sagte die Staatsanwaltschaft nichts.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare