Keine "Kiffen verboten"-Schilder in Amsterdam

Amsterdam - Die Stadt Amsterdam hat alle "Kiffen verboten"-Schilder abgebaut. Äuffällige Konsumenten können aber weiterhin von den Behörden bestraft werden.

Nach einer kuriosen juristischen Wendung wird die Stadt Amsterdam wohl alle “Kiffen verboten“-Schilder abbauen. Der höchste Rechtsberater der niederländischen Regierung urteilte am Mittwoch, dass die Stadt die Schilder nicht aufstellen darf - denn theoretisch ist der Konsum von Haschisch in den Niederlanden bereits illegal. Praktisch ist der Besitz kleinerer Mengen erlaubt und die Droge wird in gesondert gekennzeichneten Läden offen verkauft.

Eine Sprecherin der Stadt sagte, das Urteil bedeute, dass die Schilder wohl abgebaut werden müssen, die Stadt aber weiterhin auffällig gewordene Raucher bestrafen könne. Erstmals aufgestellt wurden die Schilder im Jahr 2007. Sie wurden so oft gestohlen, dass die Stadt begann, sie als Sammlerstücke zu verkaufen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare