Tier muss eingeschläfert werden

Mischling stirbt nach Gassigang – Polizei warnt Hundebesitzer vor diesem Fehler!

+
Hund muss nach Spaziergang in Karlsruhe eingeschläfert werden (Symbolfoto).

Nachdem eine Frau mit ihrem Mischling spazieren gegangen ist, merkt sie, dass es dem Tier plötzlich immer schlechter geht. Der Mischling muss eingeschläfert werden – die Polizei hat einen Verdacht:

Karlsruhe - Wie HEIDELBERG24 berichtet, ist die Hundebesitzerin am Mittwochmittag mit ihrem Hund auf einem Fußweg in Karlsruhe unterwegs, führt das Tier an einer längeren Schleppleine. Erst zuhause bemerkt sie, dass mit ihrem Mischling etwas nicht stimmt!

Giftköder in Karlsruhe? Hund nach Spaziergang tot

Als das Tier daheim Futter bekommt, hat es plötzlich Schaum vor dem Maul. Der Tierarzt kann dem Hund nicht mehr helfen: Wegen einer Vergiftung muss er eingeschläfert werden.

Oft gelesen: Todkranke Hündin sucht letztes Zuhause! So geht es Tierheimhündin Holly jetzt

Die Polizei warnt nun alle Hundebesitzer in Karlsruhe, beim Gassigang besonders vorsichtig zu sein und die Tiere auf keinen Fall etwas vom Boden fressen zu lassen! Noch ist nicht geklärt, ob in Karlsruhe, im Bereich der Neckarstraße, Giftköder ausgelegt wurden.

Auch diese Warnung sollten Hundebesitzer beherzigen: Ein Hersteller muss Hundefutter zurückrufen – es sind sogar bereits Tiere gestorben!

Weitere tierische Themen:

„Ein Wunder“: Besitzerin findet ihren Kater nach 11 Jahren wieder!

Von Milben zerfressen: Völlig verwahrloste Hündin von Balkon gerettet

Beim Gassigang: Hundebesitzer macht lebensgefährlichen Fund!

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pol/kab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare