Kampf mit Lipödem

Krankenkasse zahlt Fettabsaugen zum Geburtstag: Der lange Leidensweg von Charise (20)

Langer Leidensweg: Charise (20) leidet unter dem Lipödem - einer Fettverteilsstörung. Symbolbild einer Fettabsaugung.
+
Langer Leidensweg: Charise (20) leidet unter dem Lipödem - einer Fettverteilsstörung.

Für ihre Mitschüler war die heute 20-jährige Charise immer nur „die Dicke“. Sie wurde gehänselt, gemobbt und wegen ihres Aussehens mit schlimmsten Schimpfwörtern bedacht. 

Lüdenscheid/Bad Sassendorf - Mehrfach wechselte die gelernte Kinderpflegerin die Schule, um den psychischen und physischen Mobbingattacken ihrer Mitschüler zu entgehen. Sie leidet an einem Lipödem, wie wa.de* berichtet.

„Ich habe sämtliche Diäten ausprobiert. Es bringt bei mir gar nichts“, sagt die junge Frau. 2016 diagnostizierten Ärzte Stadium 2 der Fettverteilungsstörung, die häufig jahrelang unentdeckt bleibt und für Betroffene – in der Regel Frauen – einen langen Leidensweg mit sich bringt. Weder Diät noch Sport halfen ihr. Jetzt gibt es eine gute Nachricht für die junge Frau* - passend zu ihrem Geburtstag. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare