Traurige Gewissheit

Seit Juni vermisster deutscher Wanderer in Österreich tot aufgefunden

+
Ein seit Ende Juni in Österreich vermisster deutscher Wanderer ist am Wochenende tot aufgefunden worden. (Symbolbild)

Ein seit Ende Juni in Österreich vermisster deutscher Wanderer ist am Wochenende tot aufgefunden worden. 

Kärnten - Ein seit Ende Juni in Österreich vermisster deutscher Wanderer ist am Wochenende tot aufgefunden worden. Der Mann war nach einem Bericht der österreichischen Nachrichtenagentur APA zuletzt am 28. Juni in Heiligenblut am Großglockner gesehen worden. 

Vermutlich sei der 68-Jährige beim Klettern im Bereich der Möllschlucht in Kärnten abgestürzt.

Deutscher Wanderer in Österreich tot aufgefunden

Ein Bergretter habe den Leichnam des Deutschen am Samstagabend während eines Spaziergangs gefunden. Laut Polizei lag die Leiche bereits zwei Wochen im Wasser.

Am Sonntagvormittag ereignete sich in der Nähe der Frauenalpl ein Drama. Ein 36-jähriger Wanderer rutschte aus und stürzte 100 Meter in den Tod.

Anfang Juli kam es ebenfalls zu einem tragischen Zwischenfall. Ein Deutscher stürzte beim Wander im österreichischen Vorarlberg in eine Steilrinne. Der Hubschrauber konnte ihn nur mehr tot bergen.

Zuletzt verschwand ein 26-Jähriger beim Wandern. Er konnte noch einen Notruf absetzen, jedoch keine Ortsangaben machen. Einen tragischen Unfall hat es auch am Falkenstein in Südbayern gegeben. Ein Urlauber aus Recklinghausen ist beim Abstieg ausgerutscht und 200 Meter in den Tod gestürzt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare