Geheimnisvolle Botschaft

Junge verschickt Flaschenpost und kriegt Antwort, die er niemals vergessen wird

+
Die Empfängerin der Flaschenpost im israelischen Fernsehen.

Flaschenpost von Noah: Ein 5-Jähriger aus Berlin wirft im Urlaub eine Flaschenpost ins Meer. Vier Monate später erhält er eine überraschende Antwort. 

Berlin - „Ich schick dir eine Flaschenpost/ wenn du sie findest wirst du seh’n/in dieser Flaschenpost, da ist meine Liebe drin”, singt das NRW-Schlager-Duo „Fantasy” in der gleichnamigen Schnulze. Der fünfjährige Noah aus Berlin wollte lediglich testen, ob seine Flaschenpost überhaupt ankommt. Das ist sie. 

Die 14-jährige Roni Aharon in Israel hat sie erhalten, wie die Passauer Neue Presse berichtet. Dem TV-Sender „Aruz 12” erzählte sie nun, dass ihre Eltern den Brief in der Hafenstadt Akko entdeckten. 

Flaschenpost des kleinen Noah auf Deutsch und Englisch 

„Der Brief war auf Deutsch und auf Englisch“, sagte Aharon im Fernsehen. Noah habe in dem Brief geschrieben, dass er gerade mit seinen Eltern im Griechenland-Urlaub sei. „Er wollte versuchen, ob die Flasche irgendwo ankommt“, erzählt das Mädchen während der Sendung.

In dem Brief habe es auch eine E-Mail-Adresse gegeben. Aharons Eltern mailten daher eine „sehr emotionale” Antwort und der 5-Jährige sei „total begeistert” gewesen, dass seine Nachricht über das Meer angekommen sei, so Aharon. Der Griechenland-Urlaub sei bereits etwa vier Monate her.

Während Noahs Brief eine freundliche Kontaktaufnahme war, ist die Botschaft, die ein Junge auf einem Urlaubsfoto hinterlassen hat, ziemlich vulgär. 

Flaschenpost angekommen - Einladung nach Berlin 

Mittlerweile hat sich zwischen den beiden Familien ein guter Kontakt entwickelt. Noahs Eltern, ein Ärzte-Paar aus Berlin, hat Aharon und seine Eltern sogar schon nach Berlin eingeladen. „Es ist ein schöner Gedanke, nach Berlin zu fliegen“, sagte die 14-Jährige dem TV-Sender. Zum Scherz fügte das Mädchen noch hinzu: „Trotzdem ist es wichtig, nicht einfach Flaschen ins Meer zu werfen.“

Eine bewegende Botschaft haben die ehemaligen DSDS-Collegen an den verschollenen Daniel Küblböck. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare