Eine Tinderella-Story

Junge begeht bei ihr einen großen Tinder-Fehler - und bringt dann einzigartige Aktion

+
Das hier soll seine Claudia sein.

Ein Junge in den USA hat beim Online-Portal Tinder einen folgenschweren Fehler begangen. Im Anschluss will er diesen mit einer romantischen Aktion wieder ausmerzen.

Springfield - Es gibt sie noch, die ganz großen romantischen Gesten. Selbst in Zeiten des Online-Dating - oder vielleicht gerade in Zeiten des Online-Dating? Denn anders wäre diese einzigartige Aktion eines jungen Mannes aus dem USA, die er selbst online schilderte, niemals möglich gewesen. 

Hayden fand auf der Dating-App Tinder seine vermeintliche Traumfrau, doch anstatt nach rechts zu wischen, was „Ja“ bedeuten würde, wischt er aus Versehen nach links und verbaut sich somit alle Möglichkeiten für ein „Match“. 

Doch Hayden will die Hoffnung nicht aufgeben, aber was kann er nun machen? Einmal falsch gewischt, und die Möglichkeit ist verflogen. Das einzige, was er über seine Tinderella weiß, ist, dass sie Claudia heißt und 20 Jahre alt ist. 

Lesen Sie dazu auch: Selfies und Superhelden - So zeigen sich Singles beim Online-Dating

Dann entschließt sich der junge Mann zu einer romantischen Aktion! Er schreibt allen Claudias in Missouri State eine E-Mail, in der Hoffnung, sein verwischtes Mädchen ist auch dabei ...

Lesen Sie dazu auch: Tinder-Date-Horror! Frau muss aufs Klo - dann geht alles schief

Diese Mail verfasste Hayden an alle Claudias in Missouri State.

Und siehe da! Er findet sie, und sie antwortet ihm. 

Dass diese Aktion in den sozialen Medien für sehr viel Aufmerksamkeit sorgte und sich verbreitete, dürfte wohl klar sein. So gab es sogar T-Shirts mit der Aufschrift „I‘ll be your Claudia“ („Ich kann deine Claudia sein“). Zudem bekam Hayden von vielen Twitter-Usern Ratschläge und positives Feedback für seine Aktion. Die „Claudia Story“ schaffte es sogar in die Today Show

Ende der Woche soll es dann das erste Date zwischen Hayden und seiner Claudia geben. Ganz amerikanisch - zum Donutessen ...

Ob die ganze Sache jetzt tatsächlich wirklich so abgelaufen ist oder ob es sich dabei um einen geplanten Social-Media-Gag handelt, kann man aktuell nicht abschätzen. Aber vielleicht hofft der kleine Romantiker in jedem, dass das eine moderne C(T)inderella Story ist.  

fs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare