Jugendamts-Mitarbeiterin veruntreute 40.000 Euro

Berlin - Eine Berliner Jugendamts-Mitarbeiterin sitzt wegen Untreue-Verdachts in Untersuchungshaft. Die 53-Jährige soll 40.000 Euro Unterhalts-Vorschussleistungen in die eigene Tasche gesteckt haben.

"Die Ermittlungen sind abgeschlossen“, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Montag. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Laut der Zeitung wurde der Fall im November bei einem „routinemäßigen Kontoabgleich“ entdeckt. Ob die Frau die Vorwürfe einräumt oder abstreitet, konnte Steltner nicht sagen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare