1. wa.de
  2. Deutschland & Welt

Italien: Verspätungen und Ausfälle wegen Streiks - Die aktuelle Flughafen-Lage in Europa

Erstellt:

Von: Nadja Zinsmeister

Kommentare

In Europa herrscht in mehreren Ländern Chaos an den Flughäfen. Nun haben Airlines in Italien Streiks angekündigt. Es kommt zu Verspätungen und Ausfällen bei zahlreichen Flügen.

Rom - An vielen Flughäfen herrscht aktuell Chaos - nicht nur in Deutschland. Passagiere bangen um ihr Gepäck, müssen sich auf Verspätungen oder Stornierungen einstellen. Zu allem Übel stoßen zu der Überlastung an Flughäfen jetzt auch noch Streiks: So streikt seit Freitag die Airline Easyjet in Spanien und kündigte bereits weitere Tage im Juli an. Auch Reisende nach Italien müssen sich nun auf Schwierigkeiten bei ihrem Flug einstellen. Dort soll es ab Sonntag (17. Juli) ebenfalls zu Streiks von mehreren Fluglinien kommen.

Mehrere Gewerkschaften riefen das Personal der Flugsicherung Enav sowie der Billig-Fluglinien Ryanair, Easyjet und Volotea zu einen vierstündigen Warnstreik an italienischen Flughäfen am Sonntag auf, wie die Gewerkschaftsbünde mitteilten. Grund ist demzufolge Streit um Arbeitnehmerrechte, Arbeitsbedingungen und die Zahlung von Mindestlöhnen in der Branche. Für Reisende bedeutet das am Sonntag aber vor allem eines: zahlreiche Verspätungen und Stornierungen.

Flughafen
Flugreisende müssen sich in Italien auf Verspätungen und Stornierungen einstellen. © Telenews/ANSA/AP/dpa

Großer Streiks am Sonntag: Auch Deutschland von Stornierungen betroffen

Von den Folgen des Streiks sollen auch Flüge nach Deutschland betroffen sein, Easyjet sagte wegen des landesweiten Streiks etwa die Verbindung vom Mailänder Flughafen Linate nach Berlin ab. Ryanair teilte mit, wegen des Streiks bei Enav gezwungen gewesen zu sein, einige Flüge abzusagen. Die Passagiere seien darüber bereits informiert worden. Laut Enav dauert die Arbeitsniederlegung von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Die Flüge in den Zeiträumen zwischen 7.00 Uhr und 10.00 Uhr und sowie 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr seien nicht betroffen.

Von anderweitigem Chaos wie in Deutschland seien die Flughäfen in Italien derzeit nicht betroffen. So lagen in Deutschland zuletzt tausende Gepäckstücke am Münchner Flughafen tagelang herum. Grund für die eher ruhige Situation - abgesehen von den Streiks - sollen laut Informationen der Tagesschau zufolge offenbar Finanzspritzen vom Staat sein, die während der Corona-Pandemie italienische Flughäfen unterstützt haben. Das habe der Chef der zivilen Luftfahrtbehörde (ENAC), Pierluigi Di Palma, der Nachrichtenagentur Ansa gesagt. Insgesamt seien Finanzhilfen von etwa 800 Millionen Euro geflossen.

Chaos-Alarm an Flughäfen: So geht es in anderen Ländern Europas zu

Auch andere europäische Länder haben tagesschau.de nach nicht mit Engpässen im Personal zu kämpfen. So könne man in Österreich, Griechenland sowie Zypern dem Sommerreiseverkehr weitestgehend normal nachgehen. Zu Unregelmäßigkeiten käme es zumindest in Griechenland und Zypern aktuell eher wegen Verspätungen aus Deutschland. Auch in der Türkei herrsche aktuell kein Personalmangel, zu Verspätungen führe hin und wieder eher ein hohes Reisekommen.

Andere Länder teilen derweil das Flughafen-Chaos mit Deutschland: So soll auch in den Niederlanden Chaos an allen Ecken herrschen, von Verspätungen über Gepäckstau bis hin zu Flugausfällen. Ebenfalls mit erheblichen Problemen zu kämpfen haben Großbritannien sowie Frankreich an den Pariser Flughäfen. (nz/dpa)

Auch interessant

Kommentare