Vorfall in Nordhessen

Irre Verfolgungsjagd: Polizei schnappt Tankbetrüger erst nach 80 Kilometern und Unfall

+
In Nordhessen gab es eine spektakuläre Verfolgungsjagd. (Symboldbild)

Diese Verfolgungsjagd war kinoreif: Ein 32-Jähriger tankte am Mittwoch in Kirchheim ohne zu bezahlen und wurde anschließend über 80 Autobahnkilometer von der Polizei gejagt.

Kassel - Ein 32 Jahre alter Autofahrer hat sich am Mittwochmittag eine rasante Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Er hatte seinen VW Polo an der Autobahntankstelle im nordhessischen Kirchheim betankt, ohne zu bezahlen. Anschließend wurde er von mehr als einem halben Dutzend Polizeiwagen über 80 Kilometer lang auf der A4 verfolgt. 

Vielleicht interessiert Sie auch das: Beinahe Polizisten überfahren - Autodieb nach Verfolgungsjagd in U-Haft

Der Fahrer missachtete alle Zeichen der Polizei, zeigte den Beamten den Mittelfinger und raste mit bis zu 180 Stundenkilometern davon. Wie die Geschichte ausging, lesen Sie bei hna.de*.

Lesen Sie zudem: Mann demoliert fünf Polizeiautos bei filmreifer Verfolgungsjagd

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.