Irre Flucht über 500 Kilometer

Jugendliche rauben Auto und rasen durch halb Deutschland

Sie sind erst 13 bis 17 Jahre alt: Vier Jugendliche haben in Heiligenstadt (Thüringen) einen Autofahrer bedroht und sind mit seinem Wagen durch halb Deutschland geflohen.

Heiligenstadt/Hamburg - Erst nach rund 500 Kilometern klickten in Hamburg die Handschellen. Das teilte die Polizei in Nordhausen am Mittwoch mit. Die Tatverdächtigen hätten selbst in einem eigenen Auto nicht am Steuer sitzen dürfen - beziehungsweise der 17-Jährige nur in Begleitung eines Erwachsenen.

Die Vier sollen den Autofahrer am späten Dienstagabend gegen 21.45 Uhr am Bahnhof von Heiligenstadt mit einem „waffenähnlichen Gegenstand“ bedroht und von ihm die Schlüssel seines Wagens gefordert haben. Dann seien sie weggefahren, hieß es. Der Mann blieb unverletzt. Bei einem der Jugendlichen wurde in Hamburg eine Softair-Waffe gefunden. Woher die Tatverdächtigen stammen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Während der Flucht der Autoräuber hatte Polizei die Zeugen gebeten, aus Sicherheitsgründen nicht an das Fahrzeug und die Täter heranzutreten, sondern die Ermittler zu verständigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare