Zunehmende Belastung

Intensivbetten: Alarm in Hamburg – wie groß ist die Not?

Das RKI meldet die tagesaktuellen Corona-Zahlen für Deutschland. Die 7-Tage-Inzidenz steigt.
+
Die Intensivbetten in Hamburg werden knapper – hat dies bald ein Horror-Szenario zur Folge?

Das Szenario ist bekannt, seine Folgen können schlimm werden: In Hamburg steigen die Corona-Zahlen, die Intensivbetten werden rar – droht ein Horror-Szenario?

Hamburg – Das Thema an sich ist nicht neu, aber es ist aktueller denn je: Wie lange können die Krankenhäuser in der Hansestadt noch dafür garantieren, dass auf den Intensivstationen genügend Intensivbetten für Patienten zur Verfügung stehen, die am Coronavirus erkrankt sind? Schaffen die Hamburger Kliniken noch länger? Oder aber bricht die Versorgung von Coronavirus-Patienten bald zusammen?

Mit den steigenden Corona-Zahlen in Hamburg* geraten diese Fragen immer mehr in den Mittelpunkt. Schafft eine weitere Notbremse, so wie sie Bund und Länder beschlossen haben, Abhilfe und entlastet? Oder muss sich die Hansestadt Hamburg auf ein Horror-Szenario, die sogenannte Triage, einstellen? Schon kurz vor und nach dem Wechsel vom Jahr 2020 aufs Jahr 2021 hatten die Intensivstationen ihre Belastungsgrenze erreicht*. Jetzt schlagen Experten erneut Alarm, die Lage sei ernst*, wie 24hamburg.de berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare