Verfolgung durch Hamburg

Illegales Autorennen mit Tempo 197 in Hamburg

Die Hamburger Polizei stoppte am Mittwochabend ein illegales Autorennen. Einen 31-Jährigen konnten die Beamten nach einer Verfolgung stellen, der andere Raser flüchtete. 

Hamburg - Mit fast 200 km/h ist ein 31-Jähriger bei einem illegalen Autorennen durch Hamburg gerast. Erlaubt waren auf der Strecke nur 80 Kilometer pro Stunde, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Den Beamten in einem Messfahrzeug waren am Mittwochabend zwei Autos auf der B5 aufgefallen, die von der Autobahnanschlussstelle Hamburg-Billstedt stadteinwärts rasten. 

Sie nahmen die Verfolgung auf und schalteten ihr Messgerät ein. Das Ergebnis: 197 km/h. In Hamburg-Hamm konnten die Polizisten einen der Wagen stoppen, während der andere flüchtete. Der 31-Jährige müsse nun mit einem Fahrverbot von drei Monaten, 1200 Euro Geldbuße und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Zum Monatsanfang hatte eine Sonderkommission der Hamburger Polizei zur Bekämpfung illegaler Autorennen ihre Arbeit aufgenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.