Im baden-württembergischen Neckarsulm

Hundewelpen ertränkt? Familie macht Horror-Fund im eigenen Regenfass

+
In einem Gartengrundstück stand die Regentonne, in der die toten Welpen schwammen.

Die Betroffenen sind ob der Grausamkeit des Täters zutiefst geschockt.

Neckarsulm - Niemals hätten Gartenbesitzer damit rechnen können, welch furchtbare Entdeckung sie am gestrigen Freitag machen würden. Ein komischer Geruch führte sie zum Regenfass auf dem Grundstück. Was sie darin fanden, traumatisierte und schockte die Betroffenen: offenbar ertränkte Hundewelpen.

Hundewelpen ertränkt: Fund entpuppte sich nach und nach als Grausamkeit

"Mein Vater ist an die 70 und er hat schon viel gesehen, aber das hat ihn zutiefst mitgenommen", erklärt eine Erlenbacherin* gegenüber echo24.de **. Ihr Vater, ihr Freund und ihre 17-jährige Tochter mussten den Horror-Fund auf ihrem Gartengrundstück "In den Kalben" in Neckarsulm machen.

"Erst haben die Drei gedacht, es seien Hähnchen, die im Regenfass liegen", sagt sie. Doch leider kam es schlimmer. Mit einer Schaufel barg ihr Freund vorsichtig die toten Tiere.

Horror-Fund im Regenfass: Familie sicher, dass es Hundewelpen waren

Obwohl diese bereits stark entstellt waren, ist sich die Familie fast sicher, dass es sich um Hundewelpen handelt. Anhand des Fotos, das die Betroffenen machten, lässt sich dies nur schwer sagen. Es könnte sich auch um Katzenbabys handeln.

Ob nun Hunde- oder Katzenwelpen - für die Familie spielt das keine Rolle. Die Grausamkeit beschäftigt sie seit gestern unaufhörlich. "Wir gehen davon aus, dass die Welpen ertränkt wurden", sagt die Erlenbacherin.

Hundewelpen ertränkt? Regenfass steht auf umzäuntem Gartenstück

Die Vermutung liegt nahe. Denn das Gartengrundstück ist umzäunt und mit Vorhängeschloss gesichert. Die Regentonne ist allerdings auch von außen erkennbar.

Doch selbst wenn die Welpen nicht absichtlich getötet und stattdessen "nur" entsorgt wurden - der Täter nahm billigend den Horror-Fund für die Familie in Kauf.

Nach Horror-Fund im Regenfass: Friedliches Ende für Hundewelpen erwünscht

Der Besitzer des Neckarsulmer Gartengrundstücks erstattet nun auch Anzeige bei der Polizei. Selbst wenn für die Welpen kommt leider jede Hilfe zu spät kommt. Und auch der Familie kein Sachschaden entstanden ist.

Den psychischen haben sie selbst bereits versucht zu bewältigen. "Wir haben die Welpen begraben." So fanden sie wenigstens dann ein friedliches Ende.

ana/jt

*Name ist der echo24.de**-Redaktion bekannt.

**echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare