Feuerwehr muss nicht einschreiten

Heldenhafter Gassigänger: Hundebesitzer verhindert Brand auf kuriose Weise

Die Feuerwehr Soest.
+
Die Feuerwehr in Soest rückte an, musste allerdings nicht mehr einschreiten, da der Hundebesitzer schon alles erledigt hatte.

Ein Mann aus Soest, der mit seinem Hund zu einer abendlichen Gassirunde aufgebrochen war, verhinderte spontan einen Brand. Er hatte zwar die Feuerwehr alarmiert, hatte das Feuer allerdings schon selbst gelöscht, als diese eintraf.

Soest - Bei dem Spaziergang entdeckte der Mann einen brennenden Grillanzünder, der auf dem Reifen eines Ford Transit lag. Der Mann meldete sich umgehend telefonisch bei der Feuerwehr, die sich zum Ort des Geschehens begab.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, stellten diese fest, dass der Brandstifter wohl kurz vor dem Einschreiten des Gassigängers am Werk war.* Selbst einschreiten, um das Feuer zu löschen, mussten sie allerdings nicht mehr. Der Soester hatte diese Aufgabe bereits heldenhaft gemeistert - auf kuriose Art und Weise. - *soester-anzeiger.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare