Schrecklicher Vorfall in Kalifornien

Horror: Frau von Meute streunender Hunde zerfleischt

Diese Geschichte klingt nach einem Horrorfilm: Eine Frau wurde direkt vor ihrem Haus von einer Meute streunender Hunde angegriffen und getötet.

Modesto - Streunende Hunde sind vielerorts ein großes Problem. Besonders in Modesto, Kalifornien, gibt es davon unzählige. Dass die Streuner aber sogar Menschen angreifen, klingt unfassbar.

Meute streunender Hunde zerfleischen Frau

Doch genau diese Streuner wurden Deborah Onsurez (56) zum Verhängnis, wie die „Daily Mail“ berichtet. Die Frau wurde direkt vor ihrer Hausauffahrt von einer Meute streunender Hunde attackiert. Als die Frau gefunden wurde, lag diese bereits leblos am Boden. Die Verletzungen waren so schwer, dass sie noch am Unfallort für tot erklärt wurde. Die Polizei und Tierfänger suchten nach dem Angriff die Gegend nach den Hunden ab - konnten aber keine finden.

„Streunende Hunde sind ein Problem.“

Ein Mann der in der Gegend arbeitet, berichtet der „Daily Mail“: „Streunende Hunde sind überall, aber besonders bei uns ein großes Problem. Ich sehe insbesondere kleine Hunde, die versuchen auf den Straßen ums Überleben zu kämpfen.“

Die Behörden sind sich nach wie vor nicht sicher, welche Rasse so aggressiv sein könnte, um Menschen anzufallen. Ebenso spekulieren sie über das Alter und Geschlecht der Hunde. Denn: „Von einem Hund getötet zu werden, ist extrem unüblich“, betont Tai Bogan, ein Anwalt in Modesto, der sich mit Fällen über Hundeattacken beschäftigt. Dennoch gibt er zu: „So etwas darf in unserer zivilisierten Gesellschaft nicht passieren.“

nm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.