Homosexuelle Paare dürfen in Kirchen feiern

London - Homosexuelle Paare in Großbritannien können ihre Beziehung bald auch in einer Kirche besiegeln. Die einzelnen Kirchen haben dabei aber das letzte Wort vor dem Ja-Wort.

Das teilte die Regierung in London am Donnerstag mit. Damit verschwindet in Großbritannien einer der letzten Unterschiede zwischen homosexuellen Partnerschaften und herkömmlichen Ehen.

Die Änderung soll Teil eines Gleichstellungsgesetzes sein. Rechtlich sind Ehen und zivilrechtliche Partnerschaften in Großbritannien schon gleichgestellt, nur durften Homo-Ehen bislang nicht in Kirchen geschlossen werden, sondern nur in öffentlichen Gebäuden unter Aufsicht eines staatlichen Beauftragten.

Nach der Änderungen sollen den Homosexuellen prinzipiell auch die Gotteshäuser für ihre zivilrechtlichen Partnerschaften offenstehen. Die einzelnen Kirchen könnten aber selbst darüber entscheiden, ob sie derartige Zeremonien durchführen wollten, betonte Innenministerin Theresa May.

dapd

Rubriklistenbild: © ap

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare