Würden Sie den Job annehmen?

Hochzeit mit einem Haken: Brautpaar sucht vergeblich nach Personal

+
Ungewöhnliche Arbeitsbedingungen hat ein britisches Brautpaar für sein Servicepersonal (Archivbild).

Kellner und Barkeeper für eine Hochzeit zu finden, dürfte eigentlich kein Problem sein. Doch ein britisches Brautpaar hat für die Angestellten seiner Feier derart pikante Bedingungen, dass keiner den Job machen will.

Berkshire - Ein mehr als ungewöhnliches Job-Inserat hat ein Brautpaar aus Großbritannien aufgegeben. Für ihre anstehende Hochzeitsfeier am 2. Oktober in Berkshire im Süden Englands fehlt den Beiden noch Servicepersonal. Dürfte doch eigentlich kein großes Problem sein, möchte man meinen. 

Ungewöhnliches Job-Inserat: Hüllenlose Kellner gesucht

Doch es gibt einen kleinen Zusatz, der Braut und Bräutigam die Suche nach passenden Mitarbeitern erschwert. Die zukünftigen Eheleute sind nämlich überzeugte Nudisten und möchten ihren großen Tag völlig unbekleidet feiern. Gleiches erwarten sie auch von allen Angestellten. Kein Wunder also, dass sich bis jetzt niemand gefunden hat, der den speziellen Anforderungen des Brautpaars gerecht wird.

Personalvermittlung sucht passende Fachkräfte - „egal wie verrückt der Job ist“ 

In ihrer Not hat sich das Paar an die Personalvermittlungsseite bark.com gewandt, die es sich nach eigener Aussage zur Aufgabe gemacht hat, die richtigen Fachleute zu finden, „egal wie verrückt der Job ist“. Auf deren Internetseite wurde nun die Hochzeitsfeier-Anfrage in voller Länge veröffentlicht. 

Vier Kellner und zwei Barkeeper würden für die Feierlichkeiten gebraucht, heißt es dort. Anfangs hätten sich die Eheleute überlegt, bekleidetes Servicepersonal zu buchen. „Aber wir fühlen uns nicht wohl in der Gegenwart angezogener Menschen. Warum sollten wir uns an dem wichtigsten Tag in unserem Leben nicht wohlfühlen?“, erklärt das Pärchen seine Entscheidung. Das Brautpaar wünsche sich eben eine zu 100 Prozent authentische Hochzeit, heißt es weiter. Schließlich seien nicht nur die beiden, sondern auch alle 30 Gäste, bestehend aus Freunden und Familie, FKK-Anhänger. 

Lesen Sie auch: Fußball-Torte und zu viel Alkohol: Braut bricht eigene Hochzeitsfeier ab - es endet im Desaster

Die Zeit drängt: Das bietet das verzweifelte Brautpaar 

Dass es schwierig sei, passende Mitarbeiter zu finden, sei noch untertrieben. Insgesamt hätten bereits drei Service-Teams den Job wieder abgesagt. Angesichts der Zeitnot - immerhin soll die Hochzeit in neun Tagen stattfinden - und der besonderen Umstände, wäre man bereit, mit 30 Pfund (umgerechnet 34 Euro) einen höheren Stundensatz als üblich zu bezahlen, schreiben die zukünftigen Eheleute. „Es macht uns nicht einmal etwas aus, wenn sie noch keine Erfahrung im Kellnern haben, solange sie professionell und höflich sind“.

Ob sich bereits Leute gefunden haben, die das außergewöhnliche Job-Angebot annehmen wollen, ist nicht bekannt. Um diesen Job dagegen reißen sich die Bewerber.

Wenn Bewerber einen Job trotz Zusage doch noch ablehnen hat das übrigens meistens diesen Grund. 

va

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare