Unwetter in NRW

Hochwasser flutet Keller mit Gerichtsakten – sind Prozesse jetzt gefährdet?

Akten liegen vor Beginn eines Prozesses am Platz des vorsitzenden Richters am Landgericht Darmstadt.
+
Bei den Unwettern in NRW sind in einigen Gerichten Akten durch Wasser beschädigt worden.

Das Hochwasser hat bei Gerichten in Nordrhein-Westfalen für Schäden gesorgt. Keller liefen voll, in denen Akten aufbewahrt wurden.

Köln – Die Amtsgerichte in Eschweiler und Schleiden haben mit den Folgen der Unwetter in Nordrhein-Westfalen* zu kämpfen. Dort liefen Kellerräume voll. Archive mit Akten standen teils meterhoch unter Wasser. „Viele Justizangehörige haben mitgeholfen, die Keller wieder freizupumpen“, sagt Christian Hoppe, Pressesprecher am Oberlandesgericht Köln, im Gespräch mit 24RHEIN*.

Allerdings ist noch nicht klar, ob alle Akten gerettet werden können. Spezialfirmen wurden mit der Trocknung beauftragt. Wurden wichtige Akten beschädigt – und könnte das Einfluss auf Prozesse haben? Nach ersten Erkenntnissen seien Archivakten betroffen. Daher sei es laut Sprecher Hoppe „extrem unwahrscheinlich“, dass wegen der beschädigten Akten aktuelle Prozesse abgesagt werden müssen. Sicher könne man das aber nicht sagen. 24RHEIN* berichtet, welchen Einfluss die Unwetter-Schäden auf die Gerichte in NRW haben*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare