Riss verschlingt Haus und Autobahn

Spektakuläre Bilder: Hier spaltet sich der afrikanische Kontinent

+
Der Riss am Grand Rift Valley in Kenia.

Ein Kontinent teilt sich: Ein kilometerlanger Riss in Kenia zeigt, dass Afrikas Landmasse auseinanderdriftet.

Nairobi - Der Riss ist 15 Kilometer tief und drei Kilometer lang - und das soll erst der Anfang sein. Nach Erdbewegungen in Kenia gehen Wissenschaftler davon aus, dass sich am Horn von Afrika ein neuer Kontinent abspaltet. Allerdings dürfte es bis dahin noch 50 Millionen Jahren dauern, denn die Kontinente driften jährlich „nur“ etwa 2,5 Zentimeter auseinander.

Haus bricht zusammen

Am Grand Rift Valley, dem Großen Afrikanischen Grabenbruch, wurde unter anderem die vielbefahrene Mai-Mahiu-Narok-Straße schwer beschädigt, als sich die Driftbewegung der Kontinente auf besonders beeindruckende Weise bemerkbar machte. Auch Häuser waren betroffen, wie Eliud aus einem kleinen Ort nahe der Hauptstadt Nairobi berichtet: „Gegen vier oder fünf Uhr morgens fing es an zu regnen. Dann bemerkten wir einen gewaltigen Riss, der durch unser Haus führte. Zusammen mit den Nachbarn schafften wir unsere Wertsachen aus dem Haus – dann fiel es in sich zusammen.“

Der Graben verläuft vom Horn von Afrika bis Mosambik. Seit Jahren registrieren Geologen Einschnitte in der Landschaft, aufsteigende Magma und Bergstürze entlang der kontinentalen Kruste. Über einem vulkanischen Aktivitätszentrum sind im Laufe der Erdgeschichte drei Hauptgräben entstanden. Sie treffen sich am sogenannten Afar-Tripelpunkt: das Rote Meer, der Golf von Aden und der Ostafrikanische Grabenbruch. Die beiden oberen Arme dieses imaginären „Y“ sind bereits voll Wasser gelaufen. Irgendwann wird er so breit sein wie das Rote Meer heute.

Eine andere Stelle des Grabens.

Auf dem neuen Kontinent werden sich die heutigen Länder Somalia, Kenia, Tansania sowie die Hälfte Äthiopiens befinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.