Satire-Sendung schlägt wieder zu

Schon wieder! So böse lästert die ,heute-show' über Xavier Naidoo

Die ZDF-Sendung ,heute show' lästert über alles und jeden. Nun hat sie es erneut auf den Mannheimer Sänger Xavier Naidoo abgesehen.

Update vom 8. Februar: Wieder einmal attackiert die Satire-Sendung ,heute-show' Xavier Naidoo. Am Freitagnachmittag postet das ZDF-Format ein Foto auf Facebook. Zu sehen ist ein Zimmer mit Doppelbett, Schrank und einem Bundeswehr-Helm. An der Wand hängt ein großes Plakat vom Söhne Mannheims-Sänger, wie mannheim24.de* berichtet.

Der Post erreicht innerhalb weniger Stunden über zweitausend Likes und wird über zweihundert Mal geteilt.

Mannheim - Bereits in der Vergangenheit sorgte Xavier Naidoo für viele negative Schlagzeilen. Jüngst mit einem Prozess. Seit dem darf der Söhne Mannheims-Sänger nicht mehr als Antisemit bezeichnet werden.

Nun sorgte die Satire-Sendung ,heute-show' für schlechte Publicity für Naidoo!

Am Dienstag (24. Juli) veröffentlichte die Sendung auf ihrem Facebook-Profil eine Grafik. Zu sehen ist Xavier Naidoo und der Text: "Die Zahl der Reichsbürger in Deutschland steigt. Deren Weg wird kein leichter sein, deren weg wird steinig und schwer." Im Posting-Text lästerte die ,heute-show‘: "Zu viel Chemtrails eingeatmet."

Geht die ,heute-show' damit zu weit?

Wie die Facebook-User auf diesen Post reagieren, erfahren Sie auf MANNHEIM24*

Oliver Welke (53) ist mit der „heute-show“ so gut wie durch. Am Freitag (7. Juni) läuft noch eine Sendung im ZDF, dann ist erstmal Schluss. 

*MANNHEIM24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

jol

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare