Niedrige Wasserstände

Trockenheit hält an, Wasserverbrauch steigt: Erste Kommunen in Hessen sprechen Notstand aus

Den Rasen bewässern, mehrfach kalt Duschen bei der Hitze und Urlaub daheim in Pandemie-Zeiten: Der Wasserverbrauch steigt.
+
Den Rasen bewässern, mehrfach kalt Duschen bei der Hitze und Urlaub daheim in Pandemie-Zeiten: Der Wasserverbrauch steigt.

Die aktuelle Hitzewelle sorgt für einen steigenden Wasserverbrauch. Erste Kommunen in Hessen haben wegen der Trockenheit die Reißleine gezogen und Wasserverschwendung verboten.

Hessen - Trockene Böden, braune Wiesen und Urlaub daheim in Pandemie-Zeiten: Die Hitze drückt, und die Wasserhähne laufen. Erste hessische Kommunen sprechen bereits von Notständen bei der Wasserversorgung, und Versorger sowie Verbände mahnen zum bedachten Gebrauch.

Die Trockenheit zwingt Kommunen in Hessen zum Handeln: Teilweise wird Wasserverschwendung* verboten. *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare