Forschung zu Leberinfektionen

Heidelberger Virologe erhält Lasker-Preis

+
Der Virologe und Krebsforscher Ralf Bartenschlager erhält für seine Forschung zur Heilung chronischer Leberinfektionen den Lasker-Preis. Foto: Uwe Anspach

Der Lasker-Preis, die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA, geht in diesem Jahr an den Heidelberger Krebsforscher Ralf Bartenschlager. Er wird für seine Forschung zur Heilung chronischer Leberinfektionen geehrt.

Heidelberg (dpa) - Der Heidelberger Virologe und Krebsforscher Ralf Bartenschlager wird für seine Forschung zur Heilung chronischer Leberinfektionen mit dem Lasker-Preis ausgezeichnet. Er erhält damit die höchste medizinisch-wissenschaftliche Auszeichnung der USA, teilte die Uni-Klinik Heidelberg mit.

Bartenschlager ist seit 2002 Leitender Direktor der Abteilung für Molekulare Virologie am Zentrum für Infektiologie. Außerdem erforscht er im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), nach welchen Grundprinzipien Virusinfektionen zu Krebs führen.

"Seine Arbeiten zur Vermehrung des Hepatitis-C-Virus in Zellkultursystemen legten den Grundstein für Medikamentenentwicklung und Heilung der chronischen Leberinfektion", schrieb die Klinik. Der mit 250 000 Dollar dotierte Preis wird Bartenschlager am 23. September in New York übergeben.

"Der Preis spornt uns dazu an, diesen tückischen Krankheitserreger weiter zu erforschen", sagte Bartenschlager. Das Virus sei noch lange nicht besiegt. "Es fehlt nach wie vor ein Impfstoff, der vor der Infektion schützt, und viel zu viele Menschen sind ohne es zu wissen mit dem Hepatitis-C Virus infiziert."

Lasker-Preis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.